Dressur | Springen | Vielseitigkeit | Ausbildung für Pferd und Reiter

Tag 68 – Ab ins Viereck

So langsam füllen sich die Boxen und LKW-Stellplätze und es herrscht munteres Treiben. Inzwischen ist auch Bettina angekommen. Sie wird mit Micky die CCI** reiten. Lisa, Bettinas Pflegerin, habe ich direkt dazu verdonnert, Pauls Zöpfe zu reparieren. Nur reparieren, nicht neu machen. Schließlich muss das Glück noch ein bisschen halten. Am frühen Nachmittag ging es für Paul und mich los. Mit Bettinas Hilfe habe ich abgeritten. Aber es stellte sich überhaupt kein gutes Gefühl ein. Paul war unzufrieden, wollte einfach nicht abkauen und loslassen. Mir lief ein bisschen die Zeit weg. Als ich Richtung Viereck ritt, war mir schon etwas mulmig. Wir sind schon mal besser vorbereitet in eine Prüfung gestartet. Aber ich hätte es genauer wissen müssen. Sobald Paul das (endlich wieder) große Viereck erkannte, spitze er die Ohren fing an zu kauen und wurde mit jeder Sekunde zufriedener. Die Richter honorierten das mit Bestnoten schon beim Einreiten. Für seine Schritttour bekam Paul sogar eine Neun! Und ich in meinem Sitz Achten. Obwohl da noch Luft nach oben ist, wenn ich Bettinas und auch Silkes Korrekturen Glauben schenken darf. 😉 Leider gelangen uns ein Halten und die Schlangenlinien nicht so gut, wie wir sie eigentlich können. Ein bisschen unzufrieden war ich schon, als ich aus dem Viereck kam. Aber mit 40,4 Minuspunkten und einem fünften Platz habe ich überhaupt keinen Grund unzufrieden zu sein. Am Nachmittag bin ich dann direkt die Geländestrecke abgegangen. Ich muss ja schon wissen worum es geht, wenn Bill und ich sie morgen besichtigen.

Cheers,

Jörn